Good Bye Lenin – der ganze Film jetzt – und nur jetzt – auf Arte.tv zum kostenlosen Download !

download

In der Mediathek von Arte+7 gibts gerade Good Bye Lenin in voller Länge und 720p Qualität (also besser als DVD!) zum Ankieken – oder eben auch Herunterladen und später ankieken (egal wann, keine Zeitbeschränkung)

http://www.arte.tv/guide/de/plus7/ (die mediathek)

http://www.arte.tv/guide/de/025965-000/good-bye-lenin (der film)

Ankieken geht direkt im Browser – Oder eben Herunterladen für später –  geht auch ganz einfach -braucht mann nur dass hier noch (ist gemacht für den Google Chrome Browser und geht wirklich super einfach und fix zu installieren:)

https://github.com/GuGuss/ARTE-7-Downloader

Beeilen! – die Beiträge liegen immer nur begrenzte Zeit in der Arte Mediathek – herunterladen empfiehlt sich also fürs später ankieken bzw. für die eigene Sammlung3

 

download (1)

Happy Watching.

 

 

Advertisements

Discover New Music

DSCF1011

Neues Jahr, neue Projekte:
Eins davon: die LeberwurstMucke playlist auf rdio.
Mit Mucke und rdio ist es wie mit dem Internet: Die Kunst ist die Perlen in der Masse zu finden…
Die playlist wird gefüttert mit solchen potentiellen Perlen (MusikGeschmack ist dabei natürlich Geschmacksache).

Die LeberwurstMucke Discover New Music läuft auf Twitter (https://twitter.com/LeberwurstbrotN) , rdio (http://rd.io/x/QURIyzNicVs/)  und natürlich hier auf leberwurstbrot.net 🙂

NSA – Neulich zu Besuch in Deutschland

SIMPLYclever

http://vimeo.com/65003167

EIFONPANORAMANIA

<Panoramafotos machen kann ja heute quasi jede kamera (genaugenommen die software in jener) – und mittlerweile können das auch fast alle smartphones mit ihren kleinen mickrigen scheiss“objektiven“ – und auch ein paar überaschungseier enthalten anleitungen zum panoramafotografieren.

soweit – so normal.

die technik dahinter scheint in der regel oft auf die ideenlosigkeit der entwickler  – ein bild and das andere möglichst nathlos und statisch aneinanderzukleben –  beschränkt zu sein.

IMG_0968

Nicht so bei den iOS programmieren. Wahrscheinlich betrunken, haben jene die iPhone panorama funktion (die ins iOS eingebaute, nicht die die mann mit extra apps bekommt ) so gebastelt, dass das panorama durch einen mehr oder weniger gleichmässigen kontinuierlichen (analogen) schwenk erzeugt wird.

IMG_1443

die ergebnisse sind auch noch nach (und insbesondere nach) mehreren gläsern wein erfreulich unkonventionell !

herrliche perspektivische verzerrungen, menschenmutanten und ausserirdisch anmutende körpererscheinungen, schattenhafte mystische objekte …

IMG_1123

Wer sagt, dass ein Linie gerade sein muss – seien wir mal ehrlich. es gibt keine gerade Linie im Leben !

IMG_1120Die unerträgliche Leichtfüssigkeit des Seins

IMG_0833

Nachtrag zum Valentinstag

fernsehtips (nicht nur) für die feiertage

video-on-demand
3 Tips für utlimativ gutes „Fernsehen“ (nicht nur) über die Feiertage:
  1. Mit BBC iPlayer Global (jetzt kann man BBC sendungen auch dann endlich kieken wenn man nicht in UK ist) Simon Reeves wirklich gute  globetrotting docus Tropic of Cancer und Tropic of Capricorn in HD ankieken
  2. Mit der seit kurzem verfügbaren Arte.TV app eine von den vielen guten Arte Sendungen und dokus (zum Beispiel Wilde Arktis, Karamboulage, Leben amd Rande der Welt) in HD ankieken
  3. Das ganze natürlich RICHTIG GROSS auf’m fernseher kieken – also entweder mal 99 tacken für ’nen AppleTV 3. Generation anfassen oder irgendeins von den vielen anderen gadgets die es gibt mit den man nicht den mist ankieken muss der immer dann läuft wenn man mal lust auf fernsehen hat – sondern DAS zum fernseher streamen kann WAS man sehn will zu genau der Zeit WANN man es sehen will
ps: für „Enthusiasten“:
Mittels BoxPN sich in die UK „begeben“ und „Cuba with Simon Reeve“ in HD ansehen:

Is someone at work irritating you?

Is someone at work irritating you?

Notice the keys from the keyboard in the one on the left?

Artemis

Artemis ist die Goettin der Jagd – und  (wichtiger!) der Name eines ultracoolen SpaceShip-Kommandobruecken-Lan-Party Spieles!  Auf einem rechner laeuft die Simulation und der hauptbildschirm – die anderen rechner (die anderen spieler) sind die uebelichen (raumschiff enterprise laesst gruessen) verdaechtigen: Steuer/Navigation, Maschine, Kommunikation, Waffen … Artemis kostet (im Augenblick) nur 40 dollar – und scheint enormes LAN-party-spass potential zu haben – wie man in diesem video sehen kann:

Photos au timing parfait…

>>
>

CD Sammlung For Rent (ca. eine million CDs)

ich nutze Rdio seit ner weile und finde es zienlich cool.
Nach Hause kommen und die Stereoanlage anwerfen und aus ueber eine million CDs auswaehlen koennen – die fruehen und neueren Scheiben einer bekannten oder unbekannten band komplett durchhören können (ohne sie zu kaufen, borgen oder irgendwoher „besorgen“ zu muessen) – sounds good to me!

RDIO ist von den Machern von Skype und gehört zu den zwei (weltbesten) Millionen-Songs-Musiksammlung-For-Rent diensten die seit 2012 auch in Deutschland verfuegbar sind (Spotify ist der andere).

Ok, die haben nich ALLES – aber VERDAMMT VIEL (15 bis 16 millionen songs) auf abruf.

Das Archiv was die haben (und das quasi täglich wächst) kannste nich selber zusammen-sammeln – keine chance- nich fuer 5 tacken im monat.
Wer immer noch nicht seine Stereoanlage mit dem Internet verbunden hat – jetzt ist höchste zeit dafür.

http://www.rdio.com/#

gruss /h.

Li Wei – Mit Draht, Spiegel, Baugeruest und Photoshop.

Hier ein paar anregungen fuer die naechsten Ulaubsfotos.
Laut dem Fotograf (namens Li Wei) sind diese nicht durch die uebliche Computer-Fotomontage enstanden – sondern durch die Verwendung von Spiegeln, Draehten und  Geruesten (wobei die Draehte und Gerueste dann hinterher mit Photoshop aus dem Bild entfernt worden sind).
Am Ende hat also doch noch Software und Bearbeitung am Rechner die Finger im Spiel – Trotzdem, ziemlich cool !

Musik aus der Wolke

Als 1998 oder so – also im vergangenen jahrtausend – die jungs und maedels vom frauenhoferinstitut mit der erfindung von MP3 den grundstein fuer eine ziemlich grosse und andauernde aufregung gelegt haben , da haben manche (ich zum beispiel) in einem anflug von euphorischem zukunftsoptmismus gemischt mit geekhafter
digitalbesessenheit ihre gesamte CD sammlung gerippt (digitalisiert) und dann die original CDs verschenkt, weggehauen, oeffentlich verbrannt, oder (wie ich zum beispiel) zu einem schleuderpreis bei ebay verramscht (also weggehauen).

damals waren aber festplatten noch richtig teuer und eine 10 megabyte grosse datei war noch RICHTIG GROSS – und deshalb sind alle meine (alten) CDs nur mit (fuer heutige verhaeltnisse) bescheidenen qualitaetsparametern gerippt – 192KBit/s oder 160 oder sogar richtig schlimm: 128er qualitaet (das klingt richtig furchtbar ueber gute boxen)

ein paar jahre spaeter nun (eventuell) die ultimative loesung des problems: Apple’s iTunes Match.
Was die anbieten ist:
jegliche musik die man in seiner privaten digitalen sammlung hat – egal welche qualitaet – egal woher (!) (bei Apple gekauft oder nicht) – fuer knapp 30 kanadische tacken pro jahr (25 euronen oder so) in Apple ITunes Qualitaet (die ziemlich gut ist – (256-Kbps AAC DRM-free)) zum on-demand download aus der Apple wolke iCloud.

gesagt getan! seit gestern bin ich iTunes Match kunde – zumindest erst mal fuer ein jahr.
Die iTunes software hab ich mit meiner Musiksammlung gefuettert – und diese hat 9738 in meinem bestand gezaehlt. 1979 songs davon hat Apple nicht im eigenen bestand. Die verbleibenden 7759 songs kann ich also ab jetzt aus den Apple rechenzentren (aus der iCloud) in 256 Kbps AAC quali, DRM frei, abrufen – und zwar von allen (iOS) geraeten im haus und unterwegs.

( inclusive in den 25 euronen: die songs die apple selbst nicht im bestand hat, kann man in seine persoenliche musikwolke hochladen – wenn man dass denn will)

die gesamte (jahrelang aufgebaute) musiksammlung zur verfuegung – egal wo ich bin (WLAN oder 3G verbindung vorausgesetzt) – gespeichert in professionellen rechenzentren anstatt auf meinen lidl-festplatten? – in besserer qualitaet als meine orginalsammlung ? – fuer 25 tacken im Jahr ?

NO BRAINER!

gruss
zentralsachse

Tip: stay secure in cyberspace – sicherer mit OPENDNS

Oft vergessen (oder zumindest unterschätzt) zuhause wie in der Firma: JEDER benutzt bewusst oder unbewusst einen DNS dienst/server.Vergessen wir nicht: alle aufrufe von adressen im internet – seien es namen von webseiten wenn wir surfen oder namen von servern wenn irgendein geraet zuhause irgendeine internetverbidnung herstellt – werden von domain namen in numerische adressen umgewandelt – und zwar von einem DNS server.
Das ist normalerweise ein server der beim Internet Service Provider steht und den der privatcomputer zu hause automatisch vom Internet Service Provider zugewiesen bekommt. Dieser DNS server weiss also nich nur alles was aufgerufen wurde, er kann auch dafuer eingesetzt werden zu entscheiden ob die aufgerufene seite als vertrauenswuerdig oder als schwarzes schaf bekannt ist – und den nutzer rechtzeitig warnen.
Genau die Idee hatten auch die macher von OPENDNS.
Einfach, aber genial.
Anstatt die DNS server vom ISP zu nutzen, stellt man seinen rechner (oder noch besser: seinen internet router) auf OPENDNS um (wie man das macht ist auf deren webseiten erklaert – ist nich schwer) – und hat damit nicht nur schlagartig seine internet sicherheit zu hause signifikant erhoeht – sondern dazu auch noch reports und daten darueber welche internetadressen (von welchem geraet zu hause auch immer) aufgerufen worden sind.
stay secure in cyberspace.
www.opendns.com
gruss
h.